Zwischen Latschen und Zirben

 

 

 

 

 

...es Bedarf keiner Worte...

Es heisst, man solle immer wieder etwas Neues ausprobieren, über seine Grenzen gehen und daran würde man wachsen  - dem kann ich nur ZUstimmen!!!

Am Wochenende begab ich mich - mit 8 lieben Menschen - auf den Dachstein zu einer Schneeschuhwanderung...und was soll ich Euch sagen...ein TRAUM aus blauem, wolkenfreiem Himmel, angenehmen Temperaturen, teils sehr anstrengenden aber schaffbaren Abschnitten (sogar die 2 Stunden bei Finsternis am Abend waren Top) & einer Gruppe, wo viel gelacht, geholfen, motiviert und genossen wurde!!!

 

Der Wochenbeginn war - trotz körperliche "Totalverausgabung" am Wochenende - so gestärkt und positiv, dass die nächsten Wanderungen auf den Bergen Österreichs schon in Planung sind!

 

Bei den Touren am Dachstein bin ich unzählige Latschenkieferbäumen und - bäumchen begegnet  - auch die Zirbelkiefer findet man ab 1800m, welcher wir unsere Aufmerksamkeit dann auf der Hütte  "im Glas" geschenkt haben.

Bewusst wurde mir wieder einmal , wie kräftigend und stärkend diese Pflanzenarten (sowohl Latsche als auch Zirbe) schon nur beim Betrachten sind, denn alleine die Signatur (der "Körperbau" der Pflanze und ihre Merkmale) zeichnet schon sehr viel Kraft und Erdverbundenheit aus...eben DAS, was All die aus den Nadeln, Hölzern und Wurzeln gewonnenen Öle uns schenken!

 

Latschenkiefer - Pinus mugo

 

Herkunft: Alpenregionen Österreichs, in extremen Lagen

 

Besonderheit: steht unter Naturschutz & darf nur unter bestimmten Bedingungen geerntet  werden

 

Duftprofil: waldig, frisch, nadelig, herb

 

Element: Luft

 

Verwendete Pflanzenteile: Zweige mit Nadeln (Wasserdampfdestillation)

 

Wirkung:

  • zentriert & klärt die Gedanken
  • befreit die Atemwege
  • Erfrischt die Luft
  • stärkt & kräftigt mental

Mischt sich wunderbar mit: Zitrusölen, Eukalyptusarten,...

 

Empfehlung:

  • Inhalation (über Wasserdampf) bei Erkältung & Schnupfen:
    • 2 Liter Wasser zum Kochen bringen, von der Herdplatte nehmen & 2 Tropfen Latschenkiefer sowie 1 Tropfen Eukalyptus staigeriana hinzufügen
    • Gesicht über den Topf halten, mit Handtuch abdecken und ca. 10 - 15 min inhalieren

 

 Zirbelkiefer - Pinus cembra

 

Herkunft: Alpenländer, wo sie bis hoch an die Baumgrenze wachsen und unheimlich robust und widerstandsfähig sind

 

Besonderheit: Ebenso wie die Latsche steht die Zirbe unter Naturschutz und darf nur unter bestimmten Bedingungen geerntet werden (z.B. natürlicher Baumfall nach Unwetter)...auf Grund dessen haben sich die Zirbe und auch die Latsche noch mehr Wertschätzung und bedachten, sparsamen Umgang verdient! 

 

Duftprofil: erdig, würzig, waldig  

 

Element: Luft

 

Verwendete Pflanzenteile: Wasserdampfdestillation der Zweige inkl Nadeln und auch Zapfen

Wirkung:

  • schleimlösend, entkrampfend und reinigend auf die Atemwege
  • Aktiviert die Atmung
  • stärkt mental
  • aktiviert die Konzentration
  • zentriert und kräftigt

 

Mischt sich gut mit:

  • Zitrusdüfte
  • Eukaluptusarten
  • blumig, süsse Öle (YlangYlang, Jasmin,...)
  • Empfehlung:
    • Duftlampe "Für ein Lächeln in der trüben Zeit": 2 Tropfen Zirbelkieferöl + 3 Tropfen Grapefruitöl

 

 

 

 

linkes Bild: Latschenkiefer (Pinus mugo)

rechtes Bild: Zirbelkiefer (Pinus cembra)

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Sinne schicke ich ALL meinen lieben Leser-inne-n WUNDERfeine Sonnenstrahlen und einen fabelhaften Ausklang der Wochenmitte...

 

...und nicht vergessen...bringt DUFT in dein LEBEN, dann wird es noch LEBENsWERTer

 

HERZ-lichst, Ines Stefanie

 

Die hier angegebenen Vorschläge & Ratschläge sind für Körper, Geist und Seele  sowie Wohlbefinden & als Unterstützung gedacht. Krankheitsbilder sowie therapeutische Verwendungen müssen ausnahmslos mit einem Arzt geklärt werden. (Literatur Quellen: feeling.at, Aromatherapie von Erich Keller, Die Welt der Düfte von Erich Keller, Heilende Energie der ätherischen Öle von Gerti Samel u. Barbara Krähmer)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0